Tanzen für die Gesundheit

Tanzen für die Gesundheit

Tanzen für die Gesundheit- wie uns Tanzen fit macht

Schneller, höher, weiter- das scheint heutzutage das Motto unserer Gesellschaft zu sein. Wir verbringen die meiste Zeit im Büro, sind gestresst, haben keine Energie mehr, sind antriebslos, verspannt und können das Leben nur teilweise genießen. In den Urlaub fahren zum Entspannen wäre top, allerdings nicht immer möglich, vor allem weil danach der ganze Stress wieder von vorne los geht…..Was kann man machen, um wieder entspannter und mit mehr Energie durch den Alltag zu gehen? Tanzen, genau! Tanzen ist gut für die Gesundheit. Es hält uns körperlich, wie geistig fit und bringt eine gaze Menge Spaß mit sich. Wie, warum und weshalb? Hier findest Du die Antwort.

 

Tanzen für die körperliche Gesundheit

Tanzen sieht immer so leicht aus- die Profis schweben über dem Tanzboden und schon bekommt man den Eindruck, dass es doch gar nicht anstrengend sein kann. Großer Irrtum! Tanzen ist Sport und bringt einen ganz schön ins Schwitzen. Zusätzlich wirkt sich Tanzen jeglicher Art positiv auf meherer Bereiche des Körpers aus:

 

Die Muskeln

Tanzen trainiert alle Muskelgruppen parallel, auch wenn uns das  in dem Moment gar nicht bewusst ist. Durch die Bewegungen verbessert sich die Funktion der Muskelzellen, zusätzlich wird die Koordinationsfähigkeit gefördert. Dazu kommt, dass Tanzen unsere Muskulatur stärkt und sie resistenter macht. Das bedeutet, dass wir durch das Tanztraining lernen unsere Muskeln länger zu benutzen, ohne zu ermüden. Da wir auch lernen Muskeln geziehlt zu entspannen und im Tanzen generell viel gedehnt wird, wird unter anderem auch Verspannungen vorgebeugt.

 

Das Herz

Tanzen ist besonders hilfreich für Menschen mit Herz-Kreislauf-Krankheiten, oder welchen, die dazu neigen. In einer italienischen Studie wurde gezeigt, dass Menschen mit Herzschwäche durch regelmäßiges Tanzen nicht nur ihre Herzleistung, sondern auch Artmung und ihre Lebensqualität im Vergleich zu Radfahrern und Spaziergängern deutlich verbessern konnten.

 

Das Gehirn

Das Gehirn wird durch das Training besser durchblutet, somit wird man wach, leistungsfähiger und kann sich besser Dinge merken. Im Laufe des Lebens lässt normalerweise die Verknüpfung der Nervenzellen nach. Durch das Tanzen wird die Verknüpfung zwischen Gehinrzellen verbessert. Die koordinierten und rhythmischen Bewegungen halten das Gehirn somit jung.

Eine Studie in England zeigte, dass Tanzen Alzheimer vorbeugen und sogar das Leistungsvermögen verbessern kann. Desweiteren zeigten neue Studien, dass Tanzen die Intelligenz verbessern kann. Der Kern der Intelligenz ist Entscheidungen zu treffen. Beim Tanzen müssen wir nicht nur schwierige Bewegungsabläufe merken, sondern auch schnell reagieren können- eine Entscheidung treffen- unser Gehirn ist stets aktiv und wird somit trainiert.

 

Die Wirbelsäule

Tanzen trainiert unsere Körperhaltung. Wir achten stets darauf aufrecht zu stehen, immer wieder wird davon gesprochen den Rücken lang zu lassen. Wir arbeiten an der Beweglichkeit der Wirbelsäule und wirken im Alltag durch das aufrechte Stehen oft selbsbewusster und präsenter. Unter anderem beugen wir durch das Tanztraining Bandscheibenvorfällen vor!

 

Die Gelenke

Durch die rhythmischen Bewegungen werden Sehnen und Bänder besser durchblutet. Somit werden sie stärker und schützen besser die Gelenke. Die letzteren profitieren allerdings auch anders: deren Beweglichkeit bleibt erhalten, oder wird sogar besser!

 

Gut zum Abnehmen

Aus einer Studie ging hervor, dass das aearobe Tanztraining gleich gut zum Abnehmen ist wie Radfahren oder Joggen. Wer regelmäßig tanzt, nimmt ab, hat Spaß und verbringt Zeit in guter Gesellschaft.

 

Sorgt für mehr Energie und Zufriedenheit

Du fühlst dich schlaff und energielos? Dann ab zum Tanzen! Eine Studie belegt, dass regelmäßiges Tanzen die körperlichen Konditionen verbessert und man sich dadurch fitter fühlt. Parallel dazu werden Endorphine freisetzt. Diese körpereigenen Stoffe haben die gleiche Wirkdung wie „Drogen“, sind nur viel harmloser: sie sind dafür verantwortlich, dass wir uns entspannt, glücklich und zufrieden fühlen.

 

Tanzen für die emotionale Gesundheit

Tanzen macht glücklich

Tanzstunden machen glücklich- so gut wie jeder fühlt sich bei dieser Aktivität wohl und gut. Wie oft kann man beim Tanzen lachende Menschen beobachten. Diese Sportart kennt keine Altersgrenze und verbindet Sport mit Kreativität und sozialen Kontakten.

 

Gut gegen Stress, Depressionen und für mehr Selbstbewusstsein

Mittlerweile ist bekannt, dass Tanzen gegen Depressionen und Stress hilft- wie oft werden Tanztherapien erfolgreich angewandt. Da diese Sportart eine Gesellschaftsaktivität ist, eignet sie sich super um Einsamkeitsgefühle zu bekämpfen und neue Freundscahften zu schließen.

Die Musik und viele Bewegungen helfen den Teilnehmern sich vom Alltag zu lösen und alle Sorgen für diese Zeit zu vergessen. Man fühlt sich sofort entspannter und glücklicher.

Tanzen hilft auch dem Selbsvertrauen. Jedes Mal wenn man einen neuen Tanzschritt oder eine neue Tanzbewegung lernt, vertraut man mehr in sich und fühlt sich langsam wohler. Dies wirkt sich auch auf alle Lebenssituation aus, da man lernt mit neuen Situation umzugehen und sie zu meistern.


Eins steht fest: Tanzen für die Gesundheit, egal ob körperlich oder geistig, ist nur zu empfehlen. Man bekommt mehr Energie, Lebensfreude, wird seltener krank und findet wahrscheinlich neue Freunde mit derselben Leidenschaft.

Also nichts wie los in eine Tanzstunde! Es gibt so viele verschiedene Tanzarten, da ist garantiert für jeden was dabei!

 

Dir fallen noch mehr gute Gründe für das Tanzen ein? Dann schreibe doch gerne einen Kommentar zu dem Thema Tanzen für die Gesundheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.