Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Corona Training@Home

Corona Training@Home

Hallo zusammen,

anhand unserer derzeitigen Situation, möchte ich euch die Möglichkeit geben weiterhin zu Hause zu trainieren und fit zu bleiben. Deshalb werde ich in den kommenden Wochen regelmäßig Videos für euch zum Üben drehen und sie in den Shop stellen. Ihr könnt entweder einzelne Videos erwerben, oder euch gleich ein Video-Abo holen. Zu jedem Video findet ihr eine Beschreibung, damit ihr auch wisst, was ihr kauft.

Ich wünsche euch viel Spaß und freue mich sehr euch bald gesund und live wieder zu sehen! 🙂

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Corona News

Alle News um den Jazz Dance Kurs und Corona

 

Aufgrund der momentanen Situation, fühle ich mich als Veranstalter mit verantwortlich und sage hiermit den Jazz Dance Kurs ab heute, den 16.03., bis auf weiteres ab.
Soweit sich die Situation nicht beruhigt, bleibt der Kurs bis zum 19.04. geschlossen. Sollte sich an der Lage etwas zum positiven ändern, werdet ihr von mir weitgehend informiert! Somit könnte es passieren, dass wir in 2-3 Wochen wieder loslegen können. Vorausgesetzt es sind alle gesund und fit 🙂

Ich werde versuchen euch Übungsvideos zur Verfügung stellen. Weiteres erfahrt ihr  hier auf der Website!

Bleibt alle gesund, schiebt keine Panik und ich freue mich sehr euch bald alle wieder live zu sehen und mit euch zu schwitzen !!!:)

Veröffentlicht am 2 Kommentare

Jazz Dance Training für Anfänger und Fortgeschrittene

Jazz Dance Kurs Steglitz

Gemeinsames Jazz Dance Training:
Anfänger trainieren mit Fortgeschrittenen

 

Der Sommer ist vorbei, langsam kehren wir aus dem Urlaub zurück und sind wieder bereit zu tanzen und zu schwitzen! biete ich ab September 2019 ich ein neues Jazz Dance Training an. Hier tanzen Anfänger gemeinsam mit Fortgeschrittenen. Ein Experiment, das sich lohnt auszuprobieren.

Warum ist es von Vorteil einen gemeinsamen Jazz Dance Kurs für Anfänger und Fortgeschrittene zu halten?

Nun, es gibt einige Punkte, die dafür sprechen:

  • Anfänger sehen bei den Fortgeschrittenen was sie im Jazz Dance alles noch lernen können und wie weit sie selber kommen könnten.
  • Erfahrene Tänzer ermutigen die anderen Teilnehmer schwierigere Sachen auszuprobieren.
  • Wer gerade erst mit Jazz Dance anfängt, wird sofort in die wunderbare Welt des Tanzes aufgesaugt und erlebt sofort ein richtiges Training mit.
  • Da die Fortgeschrittenen Schülern mit weniger Erfahrung helfen können, machen sie selber schneller Fortschritte.
  • Der Unterricht bekommt durch die unterschiedlichen Leveln mehr Dynamik.

 

Wie läuft der Jazz Dance Kurs ab?

 

Der Kurs verläuft folgerndermaßen:

Wir fangen mit einem Warm Up an, danach machen wir einige Diagonalen durch den Raum, oder wir beschäftigen uns mit spezieller Technik. Zum Schluss nehmen wir uns 30 Minuten Zeit für eine Choreographie. Hier kannst du mehr über meinen regulären Jazz Dance Kurs nachlesen.

Der Unterschied ist nur, dass ich immer zwei Alternativen gebe: eine Variante für Anfänger und eine schwierigere für fortgeschrittene Tänzer. Du kannst entscheiden an welcher Variante du arbeiten möchtest.

 

Na, Interesse?

Komm doch einfach vorbei und probiere es aus!

 

Wo findet das Jazz Dance Training statt:

Wir sind in neuen Räumlichkeiten, nämlich in

TSZ Phönix

Bergstr. 93

12169 Berlin

Hinterhof, 3. Stock, Raum C

 

Was muss ich mitnehmen:

Bringe bequeme Sportkleidung mit. Schuhe brauchst du keine, denn wir tanzen in Socken, oder barfuß.

Am besten nimmst du auch eine Flasche Wasser mit.


Komm einfach vorbei, Anmeldung ist nicht nötig!

Bezahlung vor Kursbeginn in bar!

Ich freue mich auf euch! 🙂

 

 

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Jazz Dance Fotoshooting

Jazz Dance Fotoshooting

Von einer lustigen Idee zu tollen Motiven.

Vor wenigen Wochen habe ich mich mit meinen Tanzschülern zu einem Jazz Dance Fotoshooting getroffen.
Da das Wetter auf unserer Seite war, hatten wir uns für das Tempelhofer Feld als Kulisse entschieden und nachdem wir auch noch zwei gute Kameras dabei hatten, konnte der Spaß losgehen.

Der Anfang ist nie ganz einfach. Es stellen sich immer Fragen, wie

  • Was mache ich vor der Kamera?
  • Sieht es gut aus?
  • Kann ich diese Bewegung auch so schön ausführen, dass sie gut aussieht?
  • Bekommen wir einen Sprung synchron hin?
  • usw

Nach kurzer Überlegung was wir denn auf den Fotos haben wollen, haben wir schließlich losgelegt und verschiedene Elemente aus dem Jazz Dance Unterricht gemacht, die einer unter uns abfotographieren konnte. Getanzt wurde mal alleine, oder auch zusammen in einer Gruppe. Egal wer was vor hatte, es haben sich immer genug Tänzer gefunden, die vor der Kamera tanzen, springen, turnen wollten.

Im Endeffekt hatten wir so viel Spaß dabei, dass wir nicht mehr aufhören wollten.

Einige Fotos hat Gero Nage, Jazz Dance Schüler, mit seiner Kamera aufgenommen und diese veröffentlicht. Die Bilder könnt ihr hier sehen.

Hier könnt ihr euch ein paar der Fotos von meiner Kamera direkt anschauen.

Viel Spaß dabei und vielleicht seid ihr ja nächstes Mal mit dabei, wenn wir wieder ein Jazz Dance Fotoshooting oder Video-Dreh machen! 🙂

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Jazz Dance Video Dreh

Jazz Dance Video Dreh

Jazz Dance Video Dreh For Fun

Ja, genau: Fun! Neben Jazz Dance Technik verbessern, Schwitzen und Neues lernen haben wir viel Spaß im Unterricht und auch außerhalb, zB bei unserem Jazz Dance Video Dreh an der Spree.

Um aus unserem gewohnten Tanzstudio auszubrechen und eine der gelernten Jazz Dance Choreographien mal wo anders zu tanzen, habe ich mit meinen Tanzschülern im Sommer diesen Jahres eine ältere Tanzchoreographie wieder aufgefrischt, sie vom Tanzstudio nach draußen verfrachtet, zwei tolle Kameramänner/-frauen geholt und an einem Abend einen Jazz Dance Video Dreh veranstaltet.

Mit Anja Christina und Nils Harder als Kamerateam hatten wir zwei Profis an unsrer Seite. Beide haben unsere Ideen sehr schön umgesetzt und haben zusätzlich ihre eigene Kreativität mit einfließen lassen.

Als Location haben wir uns das Spreeufer gegenüber des Molecule Man ausgesucht. Ein Platz als Baustelle, viele bunte und spannende Graffiti, die Spree im Hintergrund.

Das Wetter hat uns zugespielt und kurz vor dem Dreh richtig regnen lassen. Somit hatten wir ein paar große Regenpfützen für schöne Spiegelungen und später zum Austoben und „Plantschen“.

Was bei dem Jazz Dance Video Dreh rausgekommen ist, könnt ihr bald im eigentlichen Video sehen.

Bis dahin könnt ihr euch die während des Drehs entstandenen Fotos von Anja Christina anschauen 🙂

 


Wir planen natürlich weitere Jazz Dance Videos und haben auch schon etliche Ideen zu welchen Songs, oder in welcher Location.
Ihr wollt mit dabei sein? Dann schaut doch in meinem Jazz Dance Unterricht vorbei! Wir lernen immer wieder neue Choreographien und bei Interesse lassen wir manche davon filmen. Es ist immer eine tolle Erfahrung vor der Kamera zu stehen und zu sehen was aus dem Zusammenspiel von Tanz, Musik und Film entstehen kann!

Bisher ist ein weiterer Jazz Dance Video Dreh für das Level 2 geplant. Allerdings habe ich schon eine Idee für ein Tanzvideo mit Level 1 😉

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Guter Jazz Dance Kurs Berlin

Guter Jazz Dance Kurs Berlin

Gutes Jazz Dance Training in Berlin

Berlin bietet einige Möglichkeiten an Jazz Dance zu tanzen. Es werden viele Jazz Dance Kurse in Berlin angeboten. Aber wie findet man heraus welches Jazz Dance Training gut ist und welches eher nicht? Was macht einen guten Jazz Dance Kurs aus? Hier einige Hinweise, die Du beachten kannst, um sicher zu gehen, dass Du dich nicht verletzt und deinem Körper wirklich was gutes tust.

 

Das Warm Up

Jeder gute Jazz Dance Kurs sollte mit einem Warm Up beginnen. Hier ist es vor allem wichtig den ganzen Körper aufzuwärmen um Verletzungen vorzubeugen und auf das eigentliche Tanzen vorzubereiten. Achte darauf, dass Du dich wohl fühlst und keine Schmerzen schon zu Beginn des Warm Ups spürst. Am besten wist Du auf die folgende Technik und Choreographie vorbereitet, indem das Warm Up schon leichte Technische Übungen mit einfachen Tanzelementen verbindet. Elemente, die üblicherweise vorkommen sind:

  • Schultern rollen
  • Isolationen ( Kopf, Schulten, Brustkorb, Hüfte)
  • leichte Armbewegungen
  • Oberkörper-Stretch/ – Kreis
  • Tief Rollen
  • Kräftigungsübungen ( Liegestützen, Sit Ups, Plank Position,…)
  • Pliés ( Knie beugen)
  • Fußübungen ( über halbe Spitze rollen, Pickups, Tendues, Jettés)
  • eventuell leichte Drehungen, Vorübungen für Piruetten
  • Stretch

Um Schülern alle diese technischen Tanzelemente möglichst leicht beizubringen, wiederholen die meisten Tanzpädagogen jedes Element mehrere Male und geben den Teilnehmern somit die Chance die Übungen besser zu merken und schnell umzusetzen.

Meiner Meinung nach ist ein vertanztes Warm Up für einen guten Jazz Dance Kurs sehr wichtig, da die Schüler somit gleich zur Musik tanzen und sich die richtige Technik aneignen. Manche Lehrer bevorzugen es nur über Kräftigungsübungen warm zu werden, allerdings werden wir dadurch tänzerisch nicht besser und bereiten unseren Körper auf ganz andere Bewegungen vor. Im Tanzen benutzen wir unsere Muskeln auf eine ganz andere Art und Weise als im Fitness Studio, deshalb müssen wir den Körper auch gleich richtig vorbereiten.

 

Die Technik

Um besser im Jazz Dance, oder allgemein im Tanzen zu werden müssen wir stetig an unserer Technik arbeiten. Eine gute Jazz Dance Stunde bietet daher auch das nötige Technik Training an. Hier kannst Du ganz verschiedene Sachen üben und miteinadner kombinieren. Damit der Spaß am Tanzen nicht verloren geht, ist es natürlich auch immer schön Technik mit Tanzelementen aufzumischen. Folgendes kannst Du in einem guten Jazz Dance Kurs an Technik üben:

  • Piruetten ( Drehungen aller Art)
  • Jazz Walks
  • Sprünge
  • Bodentechnik
  • Dynamikwechsel

Viele Tanzlehrer nutzen diesen Teil der Stunde aus, um den Schüler auf die kommende Choreographie vorzubereiten, indem er/ sie technisch schwierige Elemente aus der Choreographie schon hier üben lässt.

 

Die Choreographie

Hier bekommst Du endlich Zeit dich fallen zu lassen und einfach Tanzen zur Musik zu genießen. Darum sind wir ja hier: um uns zur Musik zu bewegen. Achte hier darauf, dass Du genug Zeit bekommst die Schritte zu lernen und sie dann auch zur Musik zu tanzen. Du solltest in diesem Teil einer Jazz Dance Stunde die Möglichkeit bekommen dich auszuprobieren und viele Male hintereinander die Chorographie, oder die kurze Choreo-Sequenz zu üben.

 

Allgemein

Für einen guten Jazz Dance Kurs gilt allgemein:

  • Du hast Spaß in der Tanzstunde
  • Du wirst gut warm und kommst sogar ins schwitzen
  • Die Zeit vergeht schnell
  • Der Lehrer geht auf Deine Fragen ein und beantwortet sie
  • Der Tanzlehrer geht auf deine Probleme oder allgemeine Schmerzen ein und gibt Dir Optionen, um Schmerzen zu vermeiden/ sie zu lindern
  • Du bekommst keine Schmerzen von den Bewegungen
  • Nach der Stunde/ am folgenden Tag hast Du eventuell Muskelkater ( diese Schmerzen sind erlaubt und sogar gut 😉 )
  • Du merkst, dass du Fortschritte im Tanzen machst
  • Der Tanzpädagoge gibt Dir genug Zeit zur Musik zu tanzen

Dies waren nur wenige Tips, nach welchen Kriterien Du dir eine gute Jazz Dance Stunde in Berlin aussuschen kannst. Vielleicht fällt Dir sogar noch mehr ein? Dann bist Du herzlich eingeladen diesen Artikel zu kommentieren und Deine Erfahrungen mit mir zu teilen.

Natürlich bist Du genau so herzlich eingeladen in meinem Jazz Dance Kurs vorbeizuschauen und zu sehen, ob er Dir gefällt.

 

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Tanzen für die Gesundheit

Tanzen für die Gesundheit

Tanzen für die Gesundheit- wie uns Tanzen fit macht

Schneller, höher, weiter- das scheint heutzutage das Motto unserer Gesellschaft zu sein. Wir verbringen die meiste Zeit im Büro, sind gestresst, haben keine Energie mehr, sind antriebslos, verspannt und können das Leben nur teilweise genießen. In den Urlaub fahren zum Entspannen wäre top, allerdings nicht immer möglich, vor allem weil danach der ganze Stress wieder von vorne los geht…..Was kann man machen, um wieder entspannter und mit mehr Energie durch den Alltag zu gehen? Tanzen, genau! Tanzen ist gut für die Gesundheit. Es hält uns körperlich, wie geistig fit und bringt eine gaze Menge Spaß mit sich. Wie, warum und weshalb? Hier findest Du die Antwort.

 

Tanzen für die körperliche Gesundheit

Tanzen sieht immer so leicht aus- die Profis schweben über dem Tanzboden und schon bekommt man den Eindruck, dass es doch gar nicht anstrengend sein kann. Großer Irrtum! Tanzen ist Sport und bringt einen ganz schön ins Schwitzen. Zusätzlich wirkt sich Tanzen jeglicher Art positiv auf meherer Bereiche des Körpers aus:

 

Die Muskeln

Tanzen trainiert alle Muskelgruppen parallel, auch wenn uns das  in dem Moment gar nicht bewusst ist. Durch die Bewegungen verbessert sich die Funktion der Muskelzellen, zusätzlich wird die Koordinationsfähigkeit gefördert. Dazu kommt, dass Tanzen unsere Muskulatur stärkt und sie resistenter macht. Das bedeutet, dass wir durch das Tanztraining lernen unsere Muskeln länger zu benutzen, ohne zu ermüden. Da wir auch lernen Muskeln geziehlt zu entspannen und im Tanzen generell viel gedehnt wird, wird unter anderem auch Verspannungen vorgebeugt.

 

Das Herz

Tanzen ist besonders hilfreich für Menschen mit Herz-Kreislauf-Krankheiten, oder welchen, die dazu neigen. In einer italienischen Studie wurde gezeigt, dass Menschen mit Herzschwäche durch regelmäßiges Tanzen nicht nur ihre Herzleistung, sondern auch Artmung und ihre Lebensqualität im Vergleich zu Radfahrern und Spaziergängern deutlich verbessern konnten.

 

Das Gehirn

Das Gehirn wird durch das Training besser durchblutet, somit wird man wach, leistungsfähiger und kann sich besser Dinge merken. Im Laufe des Lebens lässt normalerweise die Verknüpfung der Nervenzellen nach. Durch das Tanzen wird die Verknüpfung zwischen Gehinrzellen verbessert. Die koordinierten und rhythmischen Bewegungen halten das Gehirn somit jung.

Eine Studie in England zeigte, dass Tanzen Alzheimer vorbeugen und sogar das Leistungsvermögen verbessern kann. Desweiteren zeigten neue Studien, dass Tanzen die Intelligenz verbessern kann. Der Kern der Intelligenz ist Entscheidungen zu treffen. Beim Tanzen müssen wir nicht nur schwierige Bewegungsabläufe merken, sondern auch schnell reagieren können- eine Entscheidung treffen- unser Gehirn ist stets aktiv und wird somit trainiert.

 

Die Wirbelsäule

Tanzen trainiert unsere Körperhaltung. Wir achten stets darauf aufrecht zu stehen, immer wieder wird davon gesprochen den Rücken lang zu lassen. Wir arbeiten an der Beweglichkeit der Wirbelsäule und wirken im Alltag durch das aufrechte Stehen oft selbsbewusster und präsenter. Unter anderem beugen wir durch das Tanztraining Bandscheibenvorfällen vor!

 

Die Gelenke

Durch die rhythmischen Bewegungen werden Sehnen und Bänder besser durchblutet. Somit werden sie stärker und schützen besser die Gelenke. Die letzteren profitieren allerdings auch anders: deren Beweglichkeit bleibt erhalten, oder wird sogar besser!

 

Gut zum Abnehmen

Aus einer Studie ging hervor, dass das aearobe Tanztraining gleich gut zum Abnehmen ist wie Radfahren oder Joggen. Wer regelmäßig tanzt, nimmt ab, hat Spaß und verbringt Zeit in guter Gesellschaft.

 

Sorgt für mehr Energie und Zufriedenheit

Du fühlst dich schlaff und energielos? Dann ab zum Tanzen! Eine Studie belegt, dass regelmäßiges Tanzen die körperlichen Konditionen verbessert und man sich dadurch fitter fühlt. Parallel dazu werden Endorphine freisetzt. Diese körpereigenen Stoffe haben die gleiche Wirkdung wie „Drogen“, sind nur viel harmloser: sie sind dafür verantwortlich, dass wir uns entspannt, glücklich und zufrieden fühlen.

 

Tanzen für die emotionale Gesundheit

Tanzen macht glücklich

Tanzstunden machen glücklich- so gut wie jeder fühlt sich bei dieser Aktivität wohl und gut. Wie oft kann man beim Tanzen lachende Menschen beobachten. Diese Sportart kennt keine Altersgrenze und verbindet Sport mit Kreativität und sozialen Kontakten.

 

Gut gegen Stress, Depressionen und für mehr Selbstbewusstsein

Mittlerweile ist bekannt, dass Tanzen gegen Depressionen und Stress hilft- wie oft werden Tanztherapien erfolgreich angewandt. Da diese Sportart eine Gesellschaftsaktivität ist, eignet sie sich super um Einsamkeitsgefühle zu bekämpfen und neue Freundscahften zu schließen.

Die Musik und viele Bewegungen helfen den Teilnehmern sich vom Alltag zu lösen und alle Sorgen für diese Zeit zu vergessen. Man fühlt sich sofort entspannter und glücklicher.

Tanzen hilft auch dem Selbsvertrauen. Jedes Mal wenn man einen neuen Tanzschritt oder eine neue Tanzbewegung lernt, vertraut man mehr in sich und fühlt sich langsam wohler. Dies wirkt sich auch auf alle Lebenssituation aus, da man lernt mit neuen Situation umzugehen und sie zu meistern.


Eins steht fest: Tanzen für die Gesundheit, egal ob körperlich oder geistig, ist nur zu empfehlen. Man bekommt mehr Energie, Lebensfreude, wird seltener krank und findet wahrscheinlich neue Freunde mit derselben Leidenschaft.

Also nichts wie los in eine Tanzstunde! Es gibt so viele verschiedene Tanzarten, da ist garantiert für jeden was dabei!

 

Dir fallen noch mehr gute Gründe für das Tanzen ein? Dann schreibe doch gerne einen Kommentar zu dem Thema Tanzen für die Gesundheit.

Veröffentlicht am 3 Kommentare

Männer und das Tanzen

Männer und das Tanzen

Männer und das Tanzen- ein Post an alle Männer da draußen

Ich tanze mittlerweile seit vielen Jahren und treffe unter Profis auf etliche männliche Tänzer. Starke, große Kerle, die im Tanzen ihre Leidenschaft gefunden haben und dazu stehen. Unter Hobbyleuten tifft man(n) meist nur Frauen an.Warum ist das so? Liebe Männer, dieser Artikel über Männer und das Tanzen richtet sich an euch und motiviert vielleicht den ein oder anderen öfter durch das Leben zu tanzen.

Tanzen ist etwas für Frauen. Es ist uncool für einen Mann zu tanzen. Wir Männer machen lieber was richtig Sportliches, wo wir zum Schwitzen kommen und Muckis aufbauen können.

Das höre ich relativ oft. Warum wirkt Tanzen in unserer Kultur als etwas so weibliches, weiches, unsportliches? Nur weil so viele Frauen sich für das Tanzen begeistern? Weil Tanz oft so grazil aussieht und in den meisten Köpfen sofort mit Ballett verbunden wird?

Es geht schon in der Kindheit los:

Mädchen werden in Tütüs gesteckt und träumen davon Prinzessin oder Ballerina zu werden.  Jungs dagegen bekommen Autos, Lego und werden zum Fußball geschickt. Alles schön und gut. Allerdings prägen sich Männer wohl von der Kindheit schon ein nichts „weibliches“ zu tun, sonst wird man gleich als Weichei, schwul oder sonst was bezeichnet.

Allerdings steckt viel mehr im Tanzen, als sich nur elegant durch den Raum zu bewegen. Einges davon spricht doch bestimmt auch Männer an:

  • Es gibt sehr viele unterschiedliche Tanzarten- vom coolen Breakdance und Hip Hop zum weichen und grazilen Ballett. Es findet bestimmt jeder den passenden Stil für sich.
  • Tanzen trainiert den GESAMTEN Körper: Wenn man im Fitness-Studio an einer Musklegruppe gezielt areitet, werden im Tanztraining ALLE Muskeln gleichzeitig trainiert.
  • Durch das Tanztraining verbessert sich die Körperhaltung: man wirkt sofort selbstbewusster- ob privat oder auf Arbeit.
  • Unser Körperbewusstsein wird geschärft und wir werden uns viel besser bewusst wie wir aussehen wenn wir bestimmte Bewegungen machen.
  • Die Koordination wird trainiert.
  • Wir lernen unseren Körper bewusst zu kontrollieren und zu steuern.
  • Parallel zum Unterricht trainieren wir unser Gehirn, denn wer tanzen will, muss sich einige Schritte merken.
  • Durch Dehnübungen wird man etwas beweglicher und beugt so Verspannungen vor.
  • Wir bewegen uns zu Musik und können vom Alltag entspannen und sich nur um uns kümmern.
  • Nach einiger Zeit können wir im Club mit coolen Moves angeben 😉

Dies sind nur wenige Gründe warum Tanzen für sich spricht und auch super für Männer geeignet ist. Eins der größten Argumente ist wohl, dass wir Frauen tanzende Männer einfach nur sexy finden 😉


Mehrere Video-Beispiele für tanzende Männer

Wir fangen ganz cool mit Breakdance an. Hier seht ihr viele coole Breakdance-Moves, die meisten von Männern ausgeführt:

 

Weiter gehts mit Hip Hop. Auch hier sind einige männliche Tänzer vertreten:

 

Wir machen weiter mit Street-Jazz. Dies ist zwar ein Jazz Dance Stil, allerdings gibt es keine feste Grenze zu Hip Hop:

 

Ja, Männer können auch auf High Heels laufen und tanzen. Meist sogar besser, als wir vermuten. Manchmal sogar besser,als sie selber es vermuten. Oft sogar besser, als wir Frauen es können :

 

Bereit für etwas experimentelles?  Hier geht’s zum Contemporary Dance:

 

Nun etwas gefühlvoller mit Lyrical Jazz:

https://www.youtube.com/watch?v=XBvuCmvIN4w

 

Lieber Männer, ohne euch gäbe es keine schönen Tanzduette:

Ohne euch gäb’s auch keine Gesellschaftstänze, wie zum Beispiel den mittlerweile sehr verbreiteten und beliebten West Coast Swing. In diesem Video ist übrigens ALLES improvisiert!

 

Und ohne euch gäbe es keine so großen Sprünge und Piruetten im Ballett. Hier einer der Ballett-Stars weltweit in einer eher contemporary angehauchten Improvisation:


Vielleicht hat es jetzt ein paar Männer mehr vom Tanzen überzeugt und wir können die Begriffe Männer und das Tanzen bald öfter verbinden. Wenn ihr Spaß daran habt euch zur Musik zu bewegen, traut euch und geht tanzen! Ihr werdet davon nur profitieren 🙂

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Jazz Dance Kleidung

Jazz Dance Kleidung

Jazz Dance Kleidung: was ziehe ich zum Tanzen an?

Du möchtest Jazz Dance ausprobieren, weißt aber nicht was Du am besten zu dem Unterricht anziehen sollst? Hier erfährst Du welche Jazz Dance Kleidung von den meisten Tänzern bevorzugt wird. Danach kannst Du selber ausprobieren was für Dich am bequemsten ist.

 

Im Jazz Dance Unterricht möchten wir uns frei bewegen können. Am besten sollte die Kleidung leicht und elastisch sein. Stretch-Materialien sind daher am besten geeignet. Mehr als eine Hose, ein oder zwei Oberteile und Socken oder Jazz Dance Schuhe benötigst Du nicht. Bei kaltem Wetter emfiehlt es sich ein langärmiges Oberteil mitzunehmen und es auszuziehen, wenn man schon aufgewärmt ist.

 

Hosen

Die meisten Jazz Dance Tanzschüler ziehen eine Leggins oder Sporthose zum Unterricht an. Wie lang die Hose ist, ist Dir überlassen. Manchmal gehen wir beim Tanzen runter auf den Boden, deswegen ist lange Jazz Dance Kleidung da von Vorteil.

Es gibt auch spezielle Tanzhosen. Diese liegen meist eng an, sind aus einem sehr elastischen Material und passen sich perfekt deinem Körper an.

 

Oberteile

Hier bist Du sogar noch freier als bei der Hosenauswahl. Die meisten Tänzer bevorzugen eng anliegende T-Shirts oder Tank-Tops, die wieder elastisch sind und sich gut der Körperform anpassen. Allerdings mögen Manche lockere Oberteile, die mit der Bewegung fliegen und nicht eng anliegen. Oft ziehen Jazz Dance Tänzer auch etwas längere Oberteile an. Hier ist es wichtig, dass Du dich wohl fühlst und dich gut in der Jazz Dance Kleidung bewegen kannst, ohne dich in dem Oberteil zu verfangen oder hängenzubleiben.

Zu kalten Jahreszeiten empfehle ich ein weiteres Oberteil mit langen Ärmeln mitzunehmen und es erst auszuziehen, wenn Du warm bist. Allerdings ist dies nicht obligatorisch und nicht unbedingt notwendig.

 

Jazz Dance Kleidung kaufen

Hier kannst Du dich nach Jazz Dance Kleidung umsehen und sie bestellen, oder gleich vor Ort kaufen. Dies sind nur ein paar Beispiele – wenige Läden in denen es passende Tanzkleidung gibt. Natürlich bekommst Du Tanzhosen und passende Oberteile oder Sport-BHs auch in vielen anderen Geschäften.

 

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Ausprobieren und Shoppen deiner Jazz Dance Kleidung und wünsche Dir noch mehr Spaß dabei sie beim Tanzen auszuprobieren!

 

 

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Grundelemente des Jazz Dance

Grundelemente des Jazz Dance

Die Grundelemente des Jazz Dance

In unserer Zeit lassen wir den Jazz Dance mit vielen verschiedenen Tanzstilen vermischen und dadurch entstehen die unterschiedlichen Jazz Dance Stile. Allerdings gibt es ein paar typische Grundelemente des Jazz Dance, die immer noch sehr aktuell sind. Hier werde ich Dir manche dieser Grundelemente aufzählen und erläutern.

 

Isolation

Bei der Isolation isolieren wir einen Körperteil von dem Rest des Körpers. In Jazz Dance ist es oft der Brustkorb, allerdings können wir natürlich auch unseren Kopf, Schulter(n), Hüfte und vieles mehr isolieren.

Isolationen werden häufig schon in das Jazz Dance Warm Up mit eingebaut, um den Körper somit gut aufzuwärmen, die Koordination zu üben und besser auf die späteren Tanzsequenzen vorzubereiten.

 

Contraction

Bei einer Contraction runden wir den unteren Rücken ab, indem wir uns vorstellen, dass unser Bauchnabel zur Wirbelsäule möchte. Dabei kippt die Hüfte leicht vorwärts.

 

Release

Release heißt loslassen, locker lassen. Oft haben wir vor einem Release eine starke Bewegung oder Pose getanzt, die wir jetzt loslassen können. Meist gibt dabei ein Körperteil dafür den Impuls und der Rest des Körpers entspannt sich und folgt.

Contractions und Releases werden im Jazz Dance oft aneinander gehängt: Erst arbeitet man mit der Muskelkraft, zieht den Bauch ein und macht den Rücken rund ( Contraction) und löst diese Bewegung mit einem Release wieder auf.

 

Jazz Walks

Jazz Dance ohne Jazz Walks? Gibt es so gut wie nicht. Außer wir tanzen Contemporary Jazz oder etwas sehr langsames.

Keine Grundelemente des Jazz Dance ohne Jazz Walks. Hier laufen wir vorwärts, oder leicht seitwärts auf halber Spitze, manchmal auch ganzem Fuß. Wir entspannen dabei unsere Hüfte und Schultern und bewegen sie in der Bewegung mit. Unsere Arme versuchen wir hingegen ruhig zu halten.

Jazz Walks kann man sehr oft bei Shows und Musicals beobachten. Dies sind die Schritte mit denen Tänzer oft auf die Bühne kommen, oder auf der Bühne laufen, um Plätze zu wechseln oder ähnliches.

 

Drehungen

Es  gibt wohl kaum eine Jazz Dance Choreographie ohne eine Drehung, denn im Jazz Dance wird viel gedreht. Hier gibt es Pirouetten wie: Chennés, Piqués, Lame Duck, Soutenues, uvm

Alle Arten der Drehungen lernt man der Reihe nach im Jazz Dance Unterricht und baut sie in die Choreos mit ein.

 

Layout

Eine sehr beliebte Bewegung im Jazz Dance ist der Layout. Hier öffnen wir den Oberkörper auf zur Decke, während wir meist ein Plié machen, heißt unsere Knie beugen. Oft wird dieses Jazz Dance Element etwas schwieriger getanzt, indem wir zusätzlich zu der Bewegung des Oberkörpers  ein Battement nach vorne machen, heißs ein Bein nach vorwärts werfen. Die Hüfte darf dabei nach vorne ausweichen. Somit gehen Bein und Oberkörper in die entgegengesetzen Richtungen und kreieren dadurch eine sehr schöne Linie.


Dies waren ein paar der Grundelemente des Jazz Dance. Natürlich gibt es noch einige mehr, aber diese hier findest Du so gut wie überall im Jazz Dance. Versuche es doch einfach: Schaue Dir Jazz Dance Videos an und versuche diese Elemente zu finden. Genau das gleiche kannst Du natürlich auch in einem Jazz Dance Kurs machen.

Viel Spaß beim Ausprobieren!