Grundelemente des Jazz Dance

Grundelemente des Jazz Dance

Die Grundelemente des Jazz Dance

In unserer Zeit lassen wir den Jazz Dance mit vielen verschiedenen Tanzstilen vermischen und dadurch entstehen die unterschiedlichen Jazz Dance Stile. Allerdings gibt es ein paar typische Grundelemente des Jazz Dance, die immer noch sehr aktuell sind. Hier werde ich Dir manche dieser Grundelemente aufzählen und erläutern.

 

Isolation

Bei der Isolation isolieren wir einen Körperteil von dem Rest des Körpers. In Jazz Dance ist es oft der Brustkorb, allerdings können wir natürlich auch unseren Kopf, Schulter(n), Hüfte und vieles mehr isolieren.

Isolationen werden häufig schon in das Jazz Dance Warm Up mit eingebaut, um den Körper somit gut aufzuwärmen, die Koordination zu üben und besser auf die späteren Tanzsequenzen vorzubereiten.

 

Contraction

Bei einer Contraction runden wir den unteren Rücken ab, indem wir uns vorstellen, dass unser Bauchnabel zur Wirbelsäule möchte. Dabei kippt die Hüfte leicht vorwärts.

 

Release

Release heißt loslassen, locker lassen. Oft haben wir vor einem Release eine starke Bewegung oder Pose getanzt, die wir jetzt loslassen können. Meist gibt dabei ein Körperteil dafür den Impuls und der Rest des Körpers entspannt sich und folgt.

Contractions und Releases werden im Jazz Dance oft aneinander gehängt: Erst arbeitet man mit der Muskelkraft, zieht den Bauch ein und macht den Rücken rund ( Contraction) und löst diese Bewegung mit einem Release wieder auf.

 

Jazz Walks

Jazz Dance ohne Jazz Walks? Gibt es so gut wie nicht. Außer wir tanzen Contemporary Jazz oder etwas sehr langsames.

Keine Grundelemente des Jazz Dance ohne Jazz Walks. Hier laufen wir vorwärts, oder leicht seitwärts auf halber Spitze, manchmal auch ganzem Fuß. Wir entspannen dabei unsere Hüfte und Schultern und bewegen sie in der Bewegung mit. Unsere Arme versuchen wir hingegen ruhig zu halten.

Jazz Walks kann man sehr oft bei Shows und Musicals beobachten. Dies sind die Schritte mit denen Tänzer oft auf die Bühne kommen, oder auf der Bühne laufen, um Plätze zu wechseln oder ähnliches.

 

Drehungen

Es  gibt wohl kaum eine Jazz Dance Choreographie ohne eine Drehung, denn im Jazz Dance wird viel gedreht. Hier gibt es Pirouetten wie: Chennés, Piqués, Lame Duck, Soutenues, uvm

Alle Arten der Drehungen lernt man der Reihe nach im Jazz Dance Unterricht und baut sie in die Choreos mit ein.

 

Layout

Eine sehr beliebte Bewegung im Jazz Dance ist der Layout. Hier öffnen wir den Oberkörper auf zur Decke, während wir meist ein Plié machen, heißt unsere Knie beugen. Oft wird dieses Jazz Dance Element etwas schwieriger getanzt, indem wir zusätzlich zu der Bewegung des Oberkörpers  ein Battement nach vorne machen, heißs ein Bein nach vorwärts werfen. Die Hüfte darf dabei nach vorne ausweichen. Somit gehen Bein und Oberkörper in die entgegengesetzen Richtungen und kreieren dadurch eine sehr schöne Linie.


Dies waren ein paar der Grundelemente des Jazz Dance. Natürlich gibt es noch einige mehr, aber diese hier findest Du so gut wie überall im Jazz Dance. Versuche es doch einfach: Schaue Dir Jazz Dance Videos an und versuche diese Elemente zu finden. Genau das gleiche kannst Du natürlich auch in einem Jazz Dance Kurs machen.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.