Tanzen ohne Spiegel

Tanzen ohne Spiegel

Spieglein Spieglein an der Wand… – Tanzen ohne Spiegel

Tanzen ist eine sehr optisch-orientierte Kunstform: wir achten auf unser äußeres Erscheinungsbild und wollen dabei gut aussehen. Dafür ist es sehr hilfreich einen Spiegel zu haben.  Somit kann man ihn benutzen, in ihn reinschauen und sich kontrollieren. Tanzen ohne Spiegel scheint oft nicht machbar zu sein.

Aber schauen wir auch wirklich aktiv in den Spiegel? Und wenn ja, auf was achten wir?

  • auf das Shirt, das gerade eben verrutscht ist
  • die Haare, die nicht mehr sitzen
  • die Leute drum herum
  • auf den Boden
  • oder wirklich auf uns selbst und unser Tanzen
  • unsere Technik?

Immerhin ist der Spiegel  dafür da, damit wir unsere Bewegungen besser kontrollieren können und uns vergewissern, dass das was wir machen auch richtig ist. Allerdings lassen wir uns oft von anderen Details ablenken, wie:

unser Outfit, das Make-up, die Haare, andere Teilnehmer, uvm.

Das alle kann ohne einen Spiegel gar nicht erst passieren, da wird nichts haben wo wir reinschauen und uns ablenken lassen können.

Hier kommen  einpaar weitere Vorteile ohne einen Spiegel zu trainieren:

  • Wir trauen uns größer zu bewegen, da der Kopf nicht im Spiegel fixiert ist

Ist Dir schon mal aufgefallen, dass wir ständig in den Spiegel schauen, wenn einer da ist? Sogar wenn die Bewegung gar nicht in Spiegelrichtung geht. Wir sind so darauf fixiert uns anzuschauen und zu kontrollieren, dass wir den Kopf immer vorne zum Spiegel gedreht haben. Auch wenn die Bewegung den Kopf wo anders verlangt. Hier also ein weiterer Vorteil, wenn man ohne Spiegel trainiert: Wir sind freier in unserer Bewegung und probieren so oft mehr aus.

  • Wir können keine Schritte bei Mitschülern durch den Spiegel abschauen und lernen selber uns Bewegungen zu merken

Oft erwischt man sich selber dabei, wie man bei anderen über den Spiegel Schritte und Bewegungen abschaut- anstatt sie sich selbst zu merken und somit freier zu tanzen. Hier also wieder ein Vorteil ohne einen Spiegel zu trainieren. Wir sind gezwungen uns Bewegungsabäufe zu merken, um sie ohne Spiegel tanzen zu können. Somit merkt sich der Tänzer wie sich eine Bewegung anfühlt und nicht wie sie aussieht. Auf diese Weise wird sich der Körper in Zukunft viel leichter Bewegungsabläufe merken können.

  • Wir können das Tanzen genießen und brauchen keine Angst haben schlecht auszusehen

Tanzen wir mit einem Spiegel, blockieren wir uns oft selber, da wir ständig nachprüfen, ob wir gut aussehen. Wir kontrollieren unsere Bewegungen, anstatt loszulassen und sie zu genießen. Schließlich wollen wir durch das Tanzen etwas mit unserem Körper ausdrücken. Dies können wir nur dann, wenn wir uns wohl fühlen und locker lassen können. Wohl fühlen können wir uns dann, wenn wir nicht das Gefühl haben schlecht auszusehen. Wenn wir uns auf unseren Körper, auf das Gefühl konzentrieren, anstatt auf das Aussehen, fühlen wir uns automatisch wohler und können unser Tanzen somit auch viel mehr genießen.


Meiner Meinung nach bringt ein Spiegel Vor-, wie Nachteile. Tanzen ohne Spiegel kann allerdings sehr interessant werden und es lohnt sich definitiv es mal auszuprobieren und somit ein besser Körpergefühl zu bekommen.

Hast Du jetzt mehr Interesse bekommen? Bei mir im Jazz Dance Unterricht trainieren wir ohne Spiegel. Wobei die Rolle des Spiegels ich als Lehrerin übernehme. Somit kann ich dir immer vorzeigen, ob Du etwas richtig oder falsch machst.

Komm doch vorbei und proiere es aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.